logo-agentur-gerhard-g-whitelogo-agentur-gerhard-glogo-agentur-gerhard-whitelogo-agentur-gerhard

Social Media Berater: Diese Checkliste hilft Ihnen bei der Suche

,

Egal ob Sie bei dem Thema Social Media am Anfang stehen oder schon lange mittendrin stecken: Den passenden Social Media Berater zu finden, ist oft gar nicht einfach, da einfach viel geschrieben und gesagt wird. Diese Checkliste soll Ihnen dabei helfen, einen Social Media Berater zu finden, der Ihnen ergebnisorientiert weiterhilft.

Jedes Unternehmen ist anders. Jedes Unternehmen hat seine eigene Ausgangslage und seine eigene Beziehung zu ihrer Zielgruppe. Aber wenn man es wirklich abstrahiert, verfolgen fast alle Unternehmen die gleichen Ziele beim Einsatz von Social Media:

  • Sichtbarkeit/ Reichweite/ Impressions/ (Fans)
  • Interaktion mit der Marke/ dem Unternehmen (Engagement)
  • Traffic auf der Website
  • Verbesserter Kundenservice
  • Stärkung der Reputation/ Image
  • Employer Branding/ Recruiting
  • Sales/ Verkäufe

Kaum ein weiteres Ziel, das sich nicht in diese genannten einordnen ließe.

Und so ähnlich die Zielstellung oft ist, so individuell sind die Wege dorthin. Wir sehen es als die Aufgabe des Social Media Beraters, den effektivsten Weg zu den Zielen des Kunden zu finden. Effektiv bedeutet in diesem Fall nicht nur ressourcenschonend, sondern ebenso dabei der Marke bzw. Unternehmensposition gerecht zu werden.

Los geht’s: Sie suchen einen Social Media Berater, fangen bei Google an zu suchen oder bekommen Empfehlungen von Kollegen, und schon liegen auf Ihrem Schreibtisch 5 potenzielle Dienstleisterkontakte. Wer ist der qualifizierteste für Sie?

Diese 10 Kriterien werden Ihnen dabei helfen, einen Social Media Berater zu finden:

1. Individuelle Social Media Beratung, niemals Pauschalpakete.

Ein „Berater“, der Sie niemals nach Ihren übergeordneten Zielen fragt, die Sie durch Social Media erreichen wollen, hilft Ihnen nicht weiter. Seien Sie sich dessen bewusst, dass auch Social Media nur Mittel zum Zweck sind, um schlussendlich übergeordnete Marketing- und bzw. Kommunikationsziele zu erreichen. Solange ein potenzieller Social Media Berater Ihre übergeordneten Ziele nicht kennt (bspw. Steigerung der Verkäufe im Online-Shop, Stärkung der Online-Reputation, mehr Sichtbarkeit für bestimmte Themen, etc.,…), wird er Ihnen als Erfolg immer nur Dinge wie Anzahl Fans, Follower und die Engagement-Rate vorbeten. Anstatt von Erfolgen, die ggf. auch Ihren Vorgesetzten vorlegen können. Also, niemals Pauschalpakete kaufen, das bringt Ihnen im besten Fall viele uninteressierte Fans, aber kein Business-Erfolge.

2. Von Facebook Fans zu Business-Zielen

Lassen Sie sich hieb und stichfest erklären, wie es Ihrem potenziellen Social Media Berater gelingt, von Social Media Metriken echte Business KPIs zu erzielen: Wie werden aus bspw. Facebook „Fans“, Engagement-Raten, Twitter-Follower, etc. Business KPIs wie Verkäufe, Verbesserung des Images, mehr Bewerber, etc. Lassen Sie sich nicht abspeisen damit, dass man Ihnen eine große Facebook-Community verspricht. Am Ende des Tages müssen Sie bestimmt „echte“ Zahlen liefern.

3. Niemals mit der Auswahl der Kanäle starten

Das ist der klassischste aller Social Media-Fehler: Von vornherein, ohne jegliche analytische Grundlage, die zukünftige Social Media Kanäle bestimmen. Meistens fällt die Wahl dabei auf Facebook, Twitter, Youtube und Instagram. Diese Auswahl muss nicht zwingend falsch sein, aber: 4 Social Media Kanäle zu betreiben bedeuten hohen Ressourcen- und Kosten-Einsatz. Wer sagt, dass Sie Ihre Zielgruppe wirklich bspw. auf Instagram erreichen, und ist ihr Geld nicht vielleicht bei Pinterest besser investiert? Das muss man eben analytisch herausfinden und nicht über das Bauchgefühl. Also, ein seriöser Social Media Berater bringt die Auswahl der Kanäle erst später ins Spiel. Nämlich nachdem er mit Ihnen über Ziele, Zielgruppen und Content gesprochen hat.

4. Ohne Content-Strategie geht gar nix.

Der Kern einer Social Media Strategie ist die Content Strategie. Sie definiert, welche Inhalte Sie auf welchen Kanälen durch welche Formate an Ihre Zielgruppe vermitteln, um möglichst ihre Bedürfnisse genau zu treffen. Dh., lassen Sie sich nicht einreden, dass man einfach das posten soll, was gerade am meisten Engagement erzeugt und das möglichst spontan. Im besten Fall erzeugen Sie tatsächlich eine hohe Interaktionsrate, verfehlen aber Ihre Unternehmensziele oder noch krasser: verwässern Ihre Markenkommunikation. Sie werden beliebig. Also, ein Social Media Berater definiert mit Ihnen gemeinsam (beruhend auf Ihren Ziele und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe) einen Content-Strategie. Sie gibt u.a. an, welche Themen in welcher Form und Frequenz gespielt werden sollten, um zielgerichtete Kommunikation zu betreiben. Das monatliche Werkzeug dafür bildet ein gut gepflegter Redaktionsplan.

5. Niemals Fans oder Follower kaufen

Ein guter Social Media Berater wird Ihnen nie empfehlen, Fans, Follower oder sonstige „gefälschte Nutzer“ zu kaufen. Kein weiterer Kommentar notwendig.

6. Das sollte eine Social Media Strategie beinhalten

Eine Social Media Strategie kann extrem vielfältig und unterschiedlich geartet sein. Um aber tatsächlich am Schluss an einen Punkt zu gelangen, bei dem man mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen kann, „Das ist die richtige Strategie für Sie“, sollten zumindest all diese nachstehenden Teile in einer Strategie berücksichtig werden. Andernfalls besteht Gefahr, dass ein wichtiger Einflussfaktor vergessen wurde und damit Ihr Geld nicht effektiv oder sogar kontraproduktiv eingesetzt wird. Unbedingt untersucht bzw. definiert werden müssen:

  • Ihre übergeordneten Ziele: Wobei soll Ihnen Social Media helfen?
  • Definition der Erfolgsfaktoren: Mit welchen KPIs messen Sie den Erfolg?
  • Ihre Zielgruppe(n) und deren Bedürfnisse und Interessen (darauf baut Ihre Content-Strategie auf)
  • Brand Identity oder, wenn keine Marke, dann Positionierung des Unternehmens im Vergleich zu Wettbewerb
  • Reputation der Marke bzw. des Unternehmens
  • Markt- bzw. Branchenentwicklungen vor allem durch die Digitalisierung
  • Content-Strategie: welche Themen wollen Sie vermitteln, für welche Themen interessiert sich Ihre Zielgruppe, welche Formate machen Sinn?
  • Kanal-Strategie: welche Social Media Kanäle sind die effektivsten für Sie?
  • Tonalität: Mit welcher „Tonalität“ solle Ihre Marke Ihr Unternehmen im Social Web sprechen?
  • Prozesse: Content-Erstellung, Reaktion auf Nutzer, Krisenkommunikation
  • Reporting und Monitoring: Regelmäßig Erfolgskontrolle

7. Das unendliche Interesse für die Zielgruppe

Wie ernst es ein Berater mit Ihrem Erfolg meint oder wie erfahren dieser ist, zeigt oft sein Interesse an Ihrer Zielgruppe: Wenn Ihr potenzieller Berater nicht alles, aber auch wirklich alles über Ihre Zielgruppe von Ihnen wissen will, wird er niemals deren Interessen, Bedürfnisse und Sprache kennen. Die Folge: Er kann Ihre Zielgruppe nicht begeistern und damit Ihre Ziele nicht optimal verfolgen.

8. Reporting

Was auch immer die Projektlage ist: Sei es die Entwicklung einer umfassenden Social Media Strategie oder einfach nur die Betreuung eines Kanals: Ein Reporting als Erfolgsmessung sollte immer Teil eines Angebots sein.

9. Rechtliches

Leider wird noch immer wie wild gegen unterschiedliche Gesetze verstoßen, gerade beim Einsatz von Facebook. Beispielsweise muss jeder Kanal den Sie online eröffnen, ein Impressum aufweisen, das klar sichtbar sein muss und sich nicht unter anderen nicht nachvollziehbaren Menüpunkten verstecken darf. Ein viel häufigeres Problem ist der Umgang mit Bildern auf Facebook: Klären Sie mit Ihrem Berater ab, woher er das Bildmaterial nehmen wird. Sollte er etwas von „das googlen wir einfach“ oder „ich nehme gelegentlich Memes oder Grafiken von anderen Facebook-Seiten“ schwafeln, lassen Sie die Finger davon. Es gibt eine ganze Reihe von Plattformen die sehr hochwertige und coole Bilder gratis und frei (!) zur Verfügung stellen. Diese sollte Ihr Berater kennen.

10. Cases und Erfolge

Fragen Sie nach den Erfolgen von vergangenen Projekten. Fragen Sie konkret danach, wie der Erfolg bei den Social Media Projekten gemessen wurde. Sollten Sie nur die Anzahl von Fans und Follower hören, fragen Sie weiter nach, was der Einsatz von Social Media diesen Kunden tatsächlich an Business-Zielen gebracht hat.

 11. Und vielleicht endet Ihre Suche ja schon hier 😉

Gerne beraten wir Sie zu allen Fragen in Sachen Social Media, entwickeln Strategien und setzen mit Ihnen Maßnahmen und Kampagnen um.

Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.

Christian Wochagg
Gründer und Geschäftsführer von Agentur Gerhard, Österreicher und natürlich Weinliebhaber.
Kommentieren
Kommentare
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Danke für Ihre Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
AGENTUR GERHARD
Am Treptower Park 28-30
12435 Berlin
+49 (0)30 6098 3961 0+49 (0)30 6098 3961 0
Me
Zur
ück
Kon
takt