Markenbotschaften auf Zeit: Wie Content Creators, Bewegtbild und Streaming Social Media verändern

Das Social Media Ökosystem ist dynamisch, von Wachstum und Trends geprägt. Deshalb müssen Social Media Strategien regelmäßig nachgeschärft werden.

Aktuelle Entwicklungen der Social-Media-Nutzung gehen global stark in Richtung Bewegtbild und Live Streaming. Social = Video ist einer der 5 großen Social-Media-Trends für 2022.

Zudem bewegen wir uns als Nutzer*innen und Marketers in einer Social-Media-Welt, die von Content-Creators dominiert wird. Also von jenen Social-Media-Plattformen, auf denen sich Content Creators besonders gut platzieren können. Eine Analyse von data.ai visualisiert diese Entwicklung anschaulich:

Die Experten und Expertinnen des Datenspezialisten fassen diese Entwicklung folgendermaßen zusammen:

Consumers are shifting to a model of paying for content creators instead of professionally produced content, illustrating a shift towards authentic experiences. (…) YouTube remains the leader in the streaming, social and photo and video space due to both depth and breadth of engagement, but the average time spent per user in TikTok has surpassed YouTube in key markets like the US and UK and could shake up the rankings in years to come.

data.ai

Beispiele, wie Marken Content Creators einsetzen, gibt es inzwischen einige.

Erfahrungsgemäß schließt sich die DACH-Region solchen globalen Entwicklungen an. Und auch B2B Social-Media-Kommunikation wird sich immer mehr an internen und externen Content Creators bedienen, um die Nähe zu Nutzer*innen auf Social-Media-Plattformen (wieder) herzustellen.

Auch die Social-Media-Nutzung in Deutschland zeigt diesen Effekt bereits. So wird vor allem TikTok als eine der populärsten Social-Apps für Content Creators hierzulande immer populärer:

Ein Blick über den Atlantik oder Richtung Asien lässt erahnen, wie sich die Social-Media-Welt Richtung Bewegtbild und Streaming durch Content Creators fortsetzen wird. Ganz vorne dabei ist auch YouTube also Social-Media-Plattform, die aktuell ihren zweiten Frühling erlebt.

Vor allem liegt YouTube auf Platz 1, wenn es um die regelmäßige Nutzung der App oder Website geht. Ein Beweis, dass Alphabet nicht nur mit Google den Suchmaschinenmarkt maßgeblich prägt, sondern durchaus auch ein ernstzunehmender Player ist, wenn wir über Social-Media-Plattformen sprechen.

Die Folge es Trends hin zu Bewegtbild, Streaming und Content Creators: Facebook, Intsagram und Twitter entwickeln mehr und mehr Bewegtbildformate. TikTok kopiert YouTube und vice versa. Der Umbau ist voll im Gange. Immer mehr organische und paid Formate sind in Bewegtbild umgesetzt:

Auch Social Media Agenturen und Marken, die sich auf Social-Media-Plattformen bewegen, sind diesem Wandel unterworfen. Zudem haben diese Entwicklungen starke Implikationen auf bestehende Social-Media-Strategien:

  • Das Ad-Planning, Targeting und die Konzeption von Social-Media-Werbemitteln ist anspruchsvoller geworden. Was früher vielleicht ein Social-Media-Manager geschafft hat, muss nun arbeitsteilig bewältigt werden.
  • Die Produktion von statischen Text-Bild-Inhalten rückt zugunsten von Video und Streaming durch Creators in den Hintergrund.
  • Markenführung und Storytelling müssen entweder sehr authentisch oder fast übertrieben stilisiert sein. Beides ist für Marken schwieriges Terrain. Dazwischen ist wenig Platz.
  • Kampagnen und Botschaften werden vermehrt durch Influencer getrieben werden, d.h. Media-Budget ist Influencer-Budget.

Wenn Du Deine Social-Media-Strategie mehr auf Bewegtbild ausrichten möchtest, um dem Wandel der Social-Media-Nutzung Rechnung zu tragen, sich Deine Social-Media-Ads „mehr bewergen“ sollen oder Du Assistenz beim Recruting von Content Creators braichst, dann schau doch auf unserer Social-Media-Agentur-Landingpage vorbei und lass Dich inspirieren oder nehme Kontakt mit uns auf.

Mehr zum Thema Social Media Marketing

Photo by AQVIEWS on Unsplash

Kommentieren
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Me
Zur
ück
Kon
takt