Inhouse vs. Externe Content Creators: Was ist besser für dein Unternehmen?

Welche Strategie passt zu deinem Unternehmen?

Die Entscheidung, ob Content Creators intern beschäftigt oder extern über Agenturen beauftragt werden sollten, ist eine zentrale Frage im Content-Marketing. Beide Ansätze haben spezifische Vor- und Nachteile, die je nach Art und Bedarf des Unternehmens variieren.

Content-Marketing stellt Unternehmen vor die Herausforderung, die effektivste Methode zur Content-Erstellung zu wählen.

Dabei stehen zwei Hauptoptionen zur Verfügung: Inhouse Content Creators oder externe Agenturen.

Jede Option bringt ihre eigenen Vorteile und Herausforderungen mit sich, die je nach Unternehmensgröße, -struktur und -ziel variieren können.

Inhouse-Teams: Zwischen Markenauthentizität und Kostendilemma

Die Arbeit mit einem internen Team bietet den Vorteil, dass die Mitarbeiter tief in die Unternehmenskultur und -werte integriert sind. Diese tiefe Markenkenntnis ermöglicht es, authentischen und markenkonformen Content zu erstellen.

Zudem profitieren Unternehmen von schnellen Kommunikationswegen und der kontinuierlichen Verfügbarkeit des Teams, was insbesondere bei langfristigen Projekten von Vorteil ist.

Allerdings bringt diese Variante auch hohe Fixkosten mit sich, da Gehälter, Sozialleistungen und regelmäßige Weiterbildungen finanziert werden müssen.

Auch kann die begrenzte Teamgröße eine Herausforderung darstellen, wenn spezifische Fähigkeiten oder zusätzliche Ressourcen benötigt werden.

Ein weiterer Nachteil könnte eine eingeschränkte Perspektive sein, da Inhouse-Teams oft in der eigenen Unternehmenswelt gefangen sind und externe Ideen fehlen könnten.

Sichtbarkeit

Content-Kreation
für Dein
Unternehmen.

Die Macht der Vielfalt: Wie Content-Marketing-Agenturen Innovationsgeist wecken

Content-Marketing-Agenturen bieten eine flexible und skalierbare Lösung, die je nach Projektumfang angepasst werden kann. Unternehmen erhalten Zugang zu einem breiten Spektrum an Experten und Spezialisten, die unterschiedliche Content-Formate und -Kanäle bedienen können.

Frische Ideen und kreative Ansätze sind ein weiterer Vorteil, der durch die externe Perspektive entsteht.

Jedoch sind die Kommunikationswege und Abstimmungsprozesse oft länger und komplexer, was den Aufwand erhöhen kann. Zudem müssen sich externe Partner intensiv mit der Marke vertraut machen, um qualitativ hochwertigen und markenkonformen Content zu erstellen.

Strategien für nachhaltigen Content-Erfolg in verschiedenen Unternehmensgrößen

Für große Unternehmen mit signifikantem Budget und einem konstanten Bedarf an Content-Erstellung empfiehlt sich oftmals der Aufbau eines Inhouse-Teams. Diese Teams sind in der Lage, fortlaufend qualitativ hochwertigen Content zu produzieren, der die Markenidentität präzise widerspiegelt. Besonders Marken mit ausgeprägter Identität ziehen Nutzen aus der tiefen Markenkenntnis interner Teams, die authentischen Content schaffen.

Großunternehmen könnten jedoch auch von der Einbindung externer Content Creators profitieren, insbesondere bei Projekten, die eine neue Perspektive oder spezielle Fähigkeiten erfordern. Die Anpassungsfähigkeit und das umfangreiche Fachwissen externer Agenturen stellen in diesen Fällen eine wertvolle Ergänzung dar.

Startups und KMUs bevorzugen häufig externe Content Creators, um Flexibilität und Kosteneffizienz zu maximieren. Sie nutzen spezialisierte Ressourcen bedarfsgerecht, was ihnen erlaubt, ohne die finanzielle Belastung durch feste Personalkosten zu operieren. Diese Unternehmen schätzen besonders die Flexibilität und Expertise, die externe Agenturen bei projekt- oder kampagnenorientierter Arbeit bieten.

Überlege dir, welche Strategie am besten zu deinen Unternehmenszielen passt, und setze auf eine maßgeschneiderte Lösung, die deine Content-Marketing-Strategie optimal unterstützt.

Mehr zum Thema Content-Marketing

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Me
Zur
ück
Kon
takt