Die wichtigsten Eigenschaften von Führungskräften

Google hat seine Liste der wichtigsten Eigenschaften einer Führungskraft aktualisiert. Als Nebeneffekt seines Projektes «Oxygen», das nachweisen sollte, dass Manager in einem Unternehmen überflüssig sind, hat Google diese Eigenschaften ab 2002 eruiert. Google unterrichtet seine Führungskräfte seitdem in diesen. Die 10 Eigenschaften mit eigenen Ergänzungen:

Eine gute Führungskraft…

1. … ist ein guter Coach.

Das “Coaching”, als eine der wesentlichen Eigenschaften einer Führungsperson, wird von Google hervorgehoben. Es ist auch Teil des Models «Leadership, Manager, Coach» u.a. des Fundraising Leadership ™, welches beschreibt, welche drei Aufgabengebiete eine Führungskraft beherrschen sollte.

Der Leader ist eine Person, die mit gutem Beispiel voran geht und dabei die Menschen motiviert, fordert und fördert. Sie kann dies entsprechend gut und hat u.a. eine sehr gute Wirkung auf die Mitmenschen. Es beinhaltet das natürliche positive «Mitziehen», wie auch das oft als negativ erlebte (unnatürliche) «Nachziehen/Stoßen».

Der Manager ist eine Person, die sehr gut organisieren und orchestrieren kann. Dazu zählen u.a. die Kompetenzen die richtigen Ziele zu setzen sowie Themen und Aufgaben zu erfassen, zu strukturieren, zu delegieren und zu steuern.

Der Coach ist eine Person, die andere Menschen in ihrem Tun begleitet. Sie kann einen Prozess begleiten oder/und eine inhaltliche Begleitung übernehmen. Ein Coach ist dabei nicht mit einem Berater zu verwechseln, da der Berater nicht begleitet, sondern Rat (auf bestimmte Fragen) gibt.

2. … stärkt das Team und betreibt kein Micro-Management.

Die Führungskraft ermächtigt das Team und seine Akteure. Sie delegiert damit nicht nur Aufgaben, sondern lässt jeden Mitarbeitenden der Chef seiner eigenen Aufgaben sein. Im Idealfall kümmern sich somit die Mitarbeitenden um die Aufgabenbeschaffung. Die Führungskraft fordert, fördert und unterstützt sie bei der Ausführung – und betreibt entsprechend keine Mikro-Steuerung und Mikro-Management. Jeder Mitarbeitende ist der eigene Leader und Manager seiner Aufgaben und seines Arbeitsgebietes.

3. … schafft das entsprechende Umfeld.

Die Führungskraft schafft ein Umfeld, in dem sich alle als Teil des Ganzen sehen – auch im Hinblick auf die Erreichung der Ziele. Sie kümmert sich mit dem Team um den Erfolg (die Zielerreichung) und das Wohlbefinden aller Teammitglieder.

4. … ist selbst produktiv und resultatorientiert.

Die Führungskraft ist selbst (auch) produktiv und dabei (immer) resultat-orientiert. Ebenso wie die Mitarbeitenden verfolgt sie und liefert «Lieferobjekte» – und damit Resultate, als Teil der Strategie-Umsetzung.

5. … kommuniziert gut und wertschätzend.

Die Führungskraft beherrscht die wertschätzende Kommunikation (vgl. dazu u.a. «Wertschätzende Kommunikation» von Marshall Rosenberg). Sie hört zu und verwendet wertschätzend das Wiedergegebene. Dazu ist sie eine gute proaktive Kommunikatorin, die Informationen proaktiv weitergibt und nichts verheimlicht, verschleiert oder Informationen bewusst verändert.

6. … unterstützt die Laufbahn der Mitarbeiter und diskutiert deren Leistungen.

Die Führungskraft ist der erste Laufbahn-Coach und unterstützt somit die Karriere jedes einzelnen Mitarbeitenden. Dabei diskutiert sie sowohl die Ziele der Mitarbeitenden als auch deren aktuell gegebene und erwartete Leistung. Die Führungskraft begleitet somit die Mitarbeitenden auf ihrem persönlichen beruflichen Weg – auch wenn dies ggf. entgegen den Interessen des Unternehmens ist (z.B. da eine Person sich beruflich umorientieren möchte).

7. … hat eine klare Vision oder/und Strategie.

Die Führungskraft verfolgt eine klare Vision für und mit dem Team. Sie kommuniziert und diskutiert diese mit dem Team – und beteiligt das Team im Idealfall an der Ausarbeitung der Strategie, um die Vision zur Wirklichkeit zu machen.

8. … hat die Schlüssel-Kompetenzen für die Unterstützung und Beratung des Teams.

Die Führungskraft ist nicht nur Leader, Manager und Coach der einzelnen Mitarbeitenden. Sie unterstützt und berät ihr Team auch fachlich. Dabei fördert sie die gegenseitige fachliche Unterstützung und Beratung innerhalb des Teams. Sie unterstützt vornehmlich strategisch, und weist dazu auch Fachwissen im Arbeitsbereich des Teams aus. Die Führungskraft unterstützt dadurch ihre Mitarbeitenden bei Entscheidungen sowie entscheidet auch selbst fachgerecht.

9. … arbeitet abteilungsübergreifend.

Die Führungskraft arbeitet im gesamten Unternehmen mit und somit abteilungsübergreifend. Die Führungskraft ist nicht (nur) der Kopf der eigenen Fachabteilung und ist nicht der Verfechter ihres Silos.

10. … ist ein guter Entscheidungsmacher und -träger.

Die Führungskraft ist eine gute Entscheidungsträgerin und Entscheidungsmacherin. Wie bereits bei Punkt 8) erwähnt, beinhaltet dies nicht nur die Entscheidung selbst zu treffen, sondern auch mit dem Team oder einzelnen Akteuren Entscheide auszuarbeiten. Als verantwortliche Person des Teams trägt und vertritt sie die eigenen (Team-) Entscheide im Unternehmen.

Weitere Artikel dieses Newsletters

Photo by KOBU Agency on Unsplash
Damian Kirtz
Damian Kirtz
Fokus auf Strategie. Konzeption. Innovation. Immer schweizerisch freundlich, kritisch (hinter-) fragend sowie vernetzt- & querdenkend unterwegs.
Kommentieren
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Danke für Ihre Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
AGENTUR GERHARD
Am Treptower Park 28-30
12435 Berlin
+49 (0)30 6098 3961 0+49 (0)30 6098 3961 0
Me
Zur
ück
Kon
takt