logo-agentur-gerhard-g-whitelogo-agentur-gerhard-glogo-agentur-gerhard-whitelogo-agentur-gerhard

Content Marketing Formate im Überblick

,
Content Marketing Formate

Content Marketing Formate sind facettenreich

Content Marketing hat viele Gesichter. Wir haben einige Content Marketing Beispiele zusammengetragen, die dies sehr schön veranschaulichen.

Nicht nur die Content Marketing Ansätze können sehr unterschiedlich sein, sondern auch die Formate, mit denen Unternehmen und Marken mit ihrer Zielgruppe kommunizieren. Mal werblich, mal eher zurückhaltend und authentisch, aber auch rein informativ können Inhalte aufbereitet werden. Bilder sagen mehr als Worte, aber oft sind längere Texte trotzdem geeigneter für den konkreten Bedarf einer bestimmten Zielgruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Es gibt unzählige Formate – oft auch abhängig von den spezifischen Anforderungen digitaler Plattformen – in die Unternehmen ihre jeweiligen Geschichten und Botschaften verpacken können. Wir wollen an dieser Stelle einige Content Marketing Formate vorstellen.

Wir verzichten bei der folgenden Auswahl der Content Marketing Formate auf Native Advertising Angebote von Publishern und fokussieren uns auf Formate, die auf Owned (eigene Website z.B. via Blog) und Earnd Plattformen (zum Beispiel Facebook oder Instagram) platziert werden können.

Content Marketing Formate im Überblick

Es gibt viele Methoden, Content Marketing Formate zu klassifizieren. Bevor man versucht, die entsprechenden Formate in einer Struktur abzubilden, sollte man sich als Content Marketing Verantwortlicher die Frage stellen: Was soll mir die geplante Strukturierung bringen?

Strukturierung anhand eines Content Marketing Prozesses

Die Kollegen von econsultancy.com betten die entsprechenden Content Marketing Formate in einen gesamtheitlichen Ablauf ein, d.h. von der Strategie über das Format bis hin zur entsprechenden Plattform und der Messung von Zielen.

Diese Visualisierung hilft dabei, den internen Prozess der redaktionellen Arbeiten darzustellen, um keine wichtigen Aspekte bei der Erstellung von Inhalten zu vergessen.

  • Gehen die Inhalte konform mit der Content Strategie?
  • Welche Formate kann ich platzieren?
  • Wo platziere ich die Inhalte am besten?
  • Welche spezifischen Trigger je Plattform gibt es (wir sprechen auch oft von der Mechanik)?
  • Was und wie kann ich den Erfolg der Inhalte messen und abschätzen?

Verortung nach den Bedürfnissen der Zielgruppe

Eine andere Art und Weise Content Marketing Formate zu strukturieren ist die Orientierung am Sales Funnel oder an der Consumer Journey. Unsere britischen Kollegen von ADIDO haben diese seht schön visualisiert:

Je nach Situation im Kaufprozess des potenziellen Kunden hat dieser unterschiedliche, sich entwickelnde Bedürfnisse und emotionale Zustände. Je nachdem wie sich diese Kombination ausgestaltet, können Unternehmen Inhalte konzipieren, die genau auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sind. Wir helfen gerne dabei!

Abwägung der Content Marketing Formate nach Ressourcen und Aufwand

Je nach Aufwand lassen sich unterschiedliche Formate produzieren. In der Regel ist z.B. ein kurzer Blogpost schnell geschrieben. Der Aufwand für eine Verlängerung auf Facebook ist auch überschaubar.

Anders sieht es z.B. bei einer hochwertigen und professionellen Videoproduktion aus, die schnell in einen 5-stelligen Betrag im Budget erreicht.

Der Kollege Simon Penson hat diesen Zusammenhang folgendermaßen dargestellt:

Content Marketing Formate im Detail

Die konkreten Inhalte, die eine Content Marketing Strategie eines Unternehmens zum Leben erwecken, unterscheiden sich zum Teil von klassischen journalistischen Formaten.

Selbstverständlich gibt es aber auch klassische Formate, die sich angepasst im digitalen Ökosystem eines Unternehmens platzieren lassen. Oft auch in Form von sogenannten „Native Ads“ oder „Sponsored Posts“, die viele klassische Redaktionen inzwischen als Dienstleistung anbieten.

Welche Formate sind nun besonders für Unternehmen und Marken geeignet, die Content Marketing vorantreiben möchten?

Infografiken

Infografiken waren schon immer beliebt und gewannen in den letzten Jahren enorm an Popularität. Dank Tools wie visme.co oder canva.com können Infografiken auch leicht von Menschen gestaltet werden, die keine grafische Ausbildung genossen haben.

Doch Achtung: Zu verspielt sollten Infografiken nicht sein. Infografiken sollten sich um eine möglichst effiziente Vermittlung von Fakten bemühen und dabei großen Wert auf Klarheit, Genauigkeit und Anschaulichkeit legen. Schlechte Recherche oder eine fehlende Story sind ein No-Go.

Einige Vorteile von Infografiken als Content Marketing Format:

  • Gute Branding-Möglichkeiten
  • Verständliche Aufbereitung von komplexen Daten
  • Hohes Potenzial für eine virale Verbreitung in Social Media v.a. Pinterest, Instagram oder auch in der Google Bildersuche

Tipp: Es gibt auch Infografiken, die zeigen, wie Infografiken am besten gestaltet werden. Hier ein how-to zur Gestaltung von Infografiken.

Videos

Audiovisuelle Inhalte sind schon seit jeher ein Klassiker der Markenführung. Auch im Kontext von Content Marketing sind Videos oder Animationen eine hervorragende Möglichkeit, Inhalte entsprechend des Bedürfnissen der eigenen Zielgruppe zu publizieren.

Die eigentlichen Inhalte können natürlich sehr Vielfältig sein: Vom klassischen Image-Film, über Kundenstimmen bis hin zu ganzen Reportagen.

Einige Vorteile von Videos als Content Marketing Format:

  • Hoher Unterhaltungswert
  • Vielfältige filmische Möglichkeiten erlauben ein hohes Maß an Individualität im Branding
  • Aufwendiges Storytelling möglich

Tipp: Tolle Reportagen als Content Marketing Maßnahme hat der Wirtschaftsdienstleister IDM Südtirol auf der Plattform wasunsbewegt umgesetzt.

Podcasts

Podcasts galten lange als „Geheimtipp“ im Content Marketing. Das ist gar nicht so lange her.

Seither haben es viele Podcasts geschafft, eine treue Hörerschaft aufzubauen.

Einige Möglichkeiten Podcasts als Content Marketing Maßnahmen zu nutzen:

  • Als Gast/Interview/Gesprächspartner auftreten
  • Selbst einen Podcast produzieren und etablieren
  • Product-Placements in Podcasts buchen

Tipp: Eine gute Liste zu Podcasts im Bereich „Management und Marketing“ finden Sie auf iTunes.

Anleitungen und Guidelines (How-to, Tutorials)

Die How-to Formate sind vor allem als Video populär. Durch den DIY-Trend gewann dieses Format an Beliebtheit. Doch auch als Textbeitrag auf Websites und Blogs kann das Format das Kundenbedürfnis zur Selbsthilfe befriedigen.

Wie Vielfältig die Ratschläge nachgefragt werden, zeigt die erste Google-Seite:

Tipp: Besonders hier natürlich der erste Suchtreffer: How to do anything!

Listen

Sogenannte Listicles zählen zum Basis-Repertoire im Content Marketing. 6 +1 Dinge, die Sie beim Schreiben eines Listicles unbedingt beachten sollten:

  • Nur weil es eine Liste ist, bedeutet das nicht, dass sie schnell geschrieben ist.
  • Es gibt viele Listen, auch zu Ihrem Thema. Suchen sie den USP Ihrer Liste, bevor Sie anfangen zu schreiben.
  • Machen Sie aus einer Liste eine Story.
  • Denken Sie darüber nach, welchen Listentyp Sie publizieren wollen. Wie treffen Sie die Auswahl der einzelnen Listenpunkte? Eine persönliche Auswahl, eine recherchierte Auswahl, viele einzelne Punkte oder wenige Punkte.
  • Nutzen Sie Bilder, welche die Aussage der einzelnen Listenpunkte verstärken (z.B. GIFs).
  • Achten Sie darauf, dass die Liste gegen Ende nicht beliebig oder langweilig wird.

Tipp: Recherchieren Sie vor dem Publizieren abermals, ob bereits eine List mit ähnlichen Aufzählungen existiert. Doppelt hält besser!

Bilder und GIFs

In einer Zeit, in der Bilder eine immer größere Rolle in der Massenkommunikation von Medien und v.a. in Social Media spielen, ist gutes Bildmaterial natürlich sprichwörtlich Gold wert.

Verwenden Sie so oft es geht hochwertiges Bildmaterial, das für mobile Endgeräte optimiert ist.

Einige Vorteile von Bildern und GIFs als Content Marketing Format?

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

Quelle: Photo by juan pablo rodriguez on Unsplash

Tipp:Wir haben eine Liste mit Bild-Datenbanken für Sie zusammengestellt, anhand derer Sie kostenlos lizenzfreie Bilder herunterladen können.

Studien und Umfragen

Führen Sie eigene Studien und Umfragen durch und publizieren Sie die Ergebnisse. Extrahieren Sie einzelne Ergebnisse und bereiten diese spezifisch aus. Daraus lassen sich z.B. wunderbar Listicles oder Infografiken machen.

Auch einzelne Diagramme und Schaubilder können grafisch aufbereitet und als Inhalt für Content Marketing Maßnahmen genutzt werden.

Einige Vorteile von Studien und Umfragen als Content Marketing Format:

  • Erhöhen Sie die Reichweite durch PR: Fragen Sie (Fach)-Medien, ob sie an den Ergebnissen interessiert sind
  • Nutzen Sie die Ergebnisse, um auf Tagungen und Events zu sprechen
  • Geben Sie Ihrer Arbeit einen wissenschaftlichen Unterbau

Tipp: Tools wie surveymonkey.com erleichtern hier die Arbeit ungemein.

Rezensionen, Teste und Bewertungen

Das Internet ist DER Platz, um Vergleiche aller Art durchzuführen, nach Bewertungen zu entscheiden und Testberichte zu lesen. Einer der Erfolgsfaktoren, die Amazon groß gemacht haben.

Nutzen Sie dieses Kundenbedürfnis. Schreiben Sie Rezensionen und geben Sie aktiv Tipps und Kaufempfehlungen.

Tipp: Scheuen Sie sich nicht Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, Ihre eigenen Produkte oder Services öffentlich zu bewerten. Eine solche Maßnahme kann zwar weh tun, aber Sie sind direkt am Kunden dran und ergänzen so die eigene Marktforschung.

Ratgeber

Ratgeber-Inhalte sollten sich eher an Kundenbedürfnissen orientieren. Die Marke spielt eine untergeordnete Rolle, muss aber nicht im Hintergrund stehen. Das haben wir u.a. mit menexpert.de gezeigt.

Ratgeber spielen natürlich schon lange eine Rolle, wenn es um die Vermarktung und Marketingkommunikation von Unternhemen und Marken geht. Man denke nur an den Guide Michelin.

Einige Vorteile von Ratgebern als Content Marketing Format:

  • Die eigene Expertise wird betont
  • Große Nähe zum eigenen Produkt oder Service
  • Eigener Kundenservice kann entlastet werden

Tipp: Ratgeberinhalte sind besonders dafür geeignet, um für Suchmaschinen optimiert zu werden. Achten Sie also bei der redaktionellen Erstellung der Texte darauf, dass die Inhalte auch in Google sichtbar sein müssen, damit sie die Nutzer überhaupt finden.

Zitate

In der Kürze liegt die Würze. Nutzen Sie Zitate Ihres Managements oder von bekannten Personen, um z.B. eine Haltung Ihres Unternehmens zu einem bestimmten Sachverhalt darzustellen.

Vor allem in Blogartikeln sorgen markierte Zitate für Abwechslung im Lesefluss. Das Einrücken von Textpassagen kann hier eine Methode sein.

In Social Media funktionieren v.a. sogenannte „visual statements“ sehr gut, um Aufmerksamkeit in einer bestimmten Zielgruppe zu erreichen.

  • Gute Möglichkeit, längere Inhalte z.B. auf Social Media zu featuren
  • Bild und Textkombination sind besser erinnerbar
  • Virale Verbreitung

Tipp: Überprüfen Sie, ob das Zitat auch wirklich von dem Urheber ist, dem Sie die Textpassage in den Mund legen. Neben unangenehmen Peinlichkeiten kann das auch juristische Folgen nach sich ziehen.

Im Rahmen unserer Content Marketing Leistungen bieten wir die komplette Betreuung Ihrer Content Marketing Maßnahmen an. Von der Strategie bis zur regelmäßigen Erstellung von Inhalten begleiten wir sie gerne mit unserer strategischen und redaktionellen Expertise.

Bevor Sie Ihre Content Marketing Formate bestimmen, sollten Sie ebenfalls Gedanken dazu machen, wie Sie Ihre Content Marketing Maßnahmen in Zukunft messen können.

Titelbild: Photo by William Iven on Unsplash

Reinhardt Neuhold
Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer von Agentur Gerhard. Business Punk mit über 10 Jahren Digital Business und Beratungserfahrung. Manchmal Speaker, meistens Zuhörer.
Kommentieren
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Danke für Ihre Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
AGENTUR GERHARD
Am Treptower Park 28-30
12435 Berlin
+49 (0)30 6098 3961 0+49 (0)30 6098 3961 0
Me
Zur
ück
Kon
takt