Blogger Survey: die große Beauty Blogger Umfrage

Blogger Survey: die große Beauty Blogger Umfrage

Umfrage unter Beauty Blogs zeigt interessante Fakten

Wir fragten die Top 100 der deutschen Beauty Blogger* – sie antworteten. Im Rahmen unserer Studienreihe  “Blogger Relations”, also der Beziehung zwischen  Bloggern und Unternehmen haben wir als erstes Beauty Blogs fokussiert. Dazu kontaktierten wir die Top 100 der deutschen Beauty Blogger und baten darum, an unserer Umfrage teilzunehmen. Übergreifendes Thema: Was erwarten Blogger von Unternehmen und Marken?

Eines noch vorweg, bevor wir auf die Ergebnisse eingehen: Vielen Dank an alle Beauty-Blogger die mitgemacht haben! Ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen.

Es war uns sehr wichtig, die Perspektive der Blogger einzunehmen und zu sehen, wie ihre Erwartungen an eine Kooperationen mit Unternehmen aussehen.  Wir haben uns gefragt, ob  Beauty Blogger mit der bereits bestehenden Zusammenarbeit zufrieden sind.

Das Ergebnis der Studie unter den Beauty Bloggern förderte dabei zum Teil Überraschendes zu Tage. Unsere Ergebnisse und Insight, die wir mit euch teilen, helfen hoffentlich, die Beziehung zwischen Bloggern und Unternehmen noch fruchtbarer für beide Seiten zu machen.

Die Key Facts – alles auf einen Blick

Die wichtigen Ergebnisse der Studie zusammengefasst:

// Ein Großteil der Beauty Blogger bloggt seit 3,5 Jahren, davon bloggt ein Drittel fast täglich über ihre Lieblingsprodukte und   Schminktipps.
******************************************************************************************************************
// Für die Beauty Blogger steht der Spaß am Bloggen im Vordergrund und die Möglichkeit sich über Tipps und Tricks auszutauschen, Geld spielt lediglich für 30 % eine primäre Rolle.
******************************************************************************************************************
// 50 % der Beauty Blogs bringen kaum Einnahmen, weniger als 100€ im Monat, während ein Drittel zwischen 100 und 500€ monatliche einspielt. Etwa 10 % der Beauty Blogs erzielen höhere Einnahmen, wobei nur 4 % mehr als 1000€ im Monat einspielt.
******************************************************************************************************************
// Ein Großteil der Beauty Blogger sind ausdrücklich an Kooperationen mit Unternehmen interessiert, dabei wird von den Unternehmen erwartet, dass sie auf die Blogger aktiv zugehen.
******************************************************************************************************************
// Knapp 80 % können sich vorstellen, für ein Unternehmensblog zu schreiben.
******************************************************************************************************************
//Am besten können Unternehmen Beauty Blogger unterstützten, wenn diese Blogger Treffen organisieren, ihnen Produkte zuschicken oder eine angemessene Bezahlung anbieten.**

 

 

Wer sind die Beauty Blogger?

Bei Beauty Bloggern handelt es sich  – wenig überraschend –  um fast ausschließlich junge Frauen zwischen 25 und Mitte 30, wobei hier der Median bei 29 Jahren liegt. Viele von ihnen sind berufstätig, haben entweder studiert oder eine kaufmännische Ausbildung gemacht, manche arbeiten im Bereich Marketing und wissen daher, wie sie ihren Blog erfolgreich vermarkten. Sie bloggen in der Regel seit mehr als 3 Jahren fast täglich.

Motivation: Bei Beauty Blogs stehen Spaß, Austausch und Erfahrung im Vordergrund 

Beauty Blogger

Spaß am bloggen ist die wichtigste Motivation für Beauty Blogger

Über Lieblingsprodukte, Trends und Beauty-Tipps wird am meisten gebloggt. Für die Blogger selbst steht dabei der Spaß am Bloggen im Vordergrund, zusätzlich zu dem Wunsch, dass es unabhängige Beautytests geben soll so wie die Motivation die eigene Erfahrung mit Kosmetikprodukten weiterzugeben.

Das soziale Prestige und die Vernetzung mit anderen Beauty Bloggern sind weitere Gründe fürs Bloggen. Neben den Blog ist Twitter der wichtigste Social Media Kanal gefolgt von Instagram und Facebook.

Nice to have: Geld oder „Arbeit, die auch wie eine angesehen und entlohnt werden sollte“

Beim Thema “Geld” scheiden sich die Geister. Gegenwärtig erzielen ein Drittel der Beauty Blogs keine Einkünfte, ungefähr 20 % erhalten weniger als 100 € im Monat. Knapp ein weiteres Drittel der Beauty Blogs hat monatliche Einnahmen von 100 bis 500 €, die restlichen 10 % liegen darüber.

Eine entsprechende Entlohnung als Motivation fürs Bloggen geben immerhin fast 30 % der Befragten an, allerdings würden 75 % gerne welches sehen, wenn sie von Unternehmen gefragt werden, über ihre Produkte zu schreiben. Der Rest lehnt dies ab. Gerade wenn die Blogger viel Zeit und Arbeit in ihre Beauty Blogs stecken, erwarten sie häufig eine Gegenleistung von Unternehmen in Form einer finanziellen “Aufwandsentschädigung”, denn wie zwei Befragte schrieben:

…von Lippenstiften kann ich keine Miete bezahlen…Blogger sind keine kostenlosen Arbeitskräfte

Das Thema “Entlohnung” ist sicherlich ein kritischer Punkt, denn hier gilt es noch viel zu definieren. Zum einen zwischen Unternehmen und Bloggern, aber auch auf rechtlicher Seite. Denn die Grenzen zu “Schleichwerbung” – in letzter Zeit auch in den Mainstreammedien angekommen  – verschwimmen. Gut zusammengefasst für den Beauty-Bereich hat das auch Anna – alias aWish – in diesem Video.

Einkünfte von Beauty Bloggern

Knapp 35% der Beauty Blogger erzielen keine Einkünfte mit ihren Blogs.

Auch etliche Rechtsanwälte beschäftigen sich inzwischen mit dem Thema “Social Media & Schleichwerbung”, z.B.: Socialmediarecht.de oder auch bei rechtsanwalt-schwenke.de .

Fehlende Anerkennung und Einstellung zur Kooperationen mit Unternehmen

Viele Beauty Blogger haben den Eindruck von Unternehmen bisher nicht im ausreichenden Maße berücksichtigt zu werden. So gaben lediglich 11 % an, sie seien mit der Zusammenarbeit zufrieden. Dabei sehen sich Blogger selbst in einer Reihe mit anderen Medienpartnern von Unternehmen wie eine Bloggerin äußert:

Geht bitte mit Bloggern genauso respektvoll um wie mit jedem anderen Geschäftspartner auch!“.

Jedoch wünschen sich fast alle Beauty Blogger eine Zusammenarbeit mit Beauty-Unternehmen, solange diese auf Augenhöhe geschehe und  sie ihre Eigenständigkeit behalten können.

Ich würde mich freuen, wenn die Unternehmen mehr auf die Bloggerinnen zukämen und sie anschreiben

schreib eine Beauty-Bloggerin und drückt dabei den Wunsch von knapp 90% der Beauty-Blogger aus.

 Was wollen Beauty Blogger?

Der Austausch mit Gleichgesinnten steht im hohen Kurs bei Beauty Bloggern. Fast 85 % geben an, dass sie am liebsten auf von Unternehmen organisierte Events gehen, auf denen sie Produkte zusammen mit anderen Bloggern testen können. Auch wollen knapp 80% das ihnen kostenlos Produkte auf Nachfrage zum Testen zur Verfügung gestellt wird, während sich 75% der Beauty Blogger über finanzielle Unterstützung seitens der Unternehmen freuen würden. Immerhin 70 % sind an Workshops über Onlinemarketing relevante Themen wie SEO oder Social Media Marketing interessiert.

Möglichkeiten wie Unternhemen Beauty Blogger unterstützten können

Beauty Blogger wünschen sich Events

„Blogs sind das neue Medium und werden mehr beachtet als Werbeanzeigen in der Tageszeitung“

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Beziehungen zwischen Beauty Unternehmen und Beauty Bloggern noch ausbaufähig sind. Viele Beauty Blogger argumentieren, dass sie das ideale Medium sind, um die relevanten Zielgruppen zu erreichen. Dies erkläre sich dadurch, dass sie eine natürliche Nähe zum Produkt aufbauen, die sehr authentisch sei, während es Unternehmen oft schwer falle,  dies in anderen Mainstream Online Medien zu erreichen.

Dabei ist die Abgrenzung zu Native Advertising nicht immer ganz klar, die Grenzen zwischen Produktempfehlung und Schleichwerbung können fließend sein (siehe oben). Dies stellt die Beauty Blogger vor die Herausforderung entweder klar als “sponsored” für ein Unternehmen zu schreiben, was allerdings mit dem Risiko eines Verlustes der Glaubwürdigkeit verbunden ist. Oder den Spagat zu finden zwischen Authentizität gegenüber den Lesern und Leserinnen, rechtlichen Anforderungen und den Interessen der Unternehmen.

Unternehmen müssen sich also bei der Zusammenarbeit mit Bloggern darauf einstellen, dass Produkttests nicht immer positiv ausfallen und dementsprechend Kritik zulassen bzw. diese auch annehmen. Dennoch lohnt es sich für Beauty Unternehmen, Kontakt zu Beauty Bloggern zu halten und diesen Kontakt auch zu pflegen. Wie genau eine solche Pflege aussieht, muss von Fall zu Fall verhandelt werden, denn das ist oft “Neuland” – für Unternehmen, aber auch für Blogger.

*Wir verwenden in diesem Artikel den Ausdruck “Blogger” im englischen Sinne, d.h. für alle Geschlechter. In der Studie selbst, benutzen wir gelegentlich die Bezeichnung BloggerInnen.

**Hier sei nochmals ausdrücklich erwähnt, dass die Grenze zwischen Schleichwerbung und journalistischen Inhalten in der Praxis oft fließend ist. D.h. wir empfehlen sowohl Unternehmen als auch den Bloggern, mit eventuellen Kooperationen transparent umzugehen und entsprechend zu kennzeichnen. 

Die Schaubilder in diesem Artikel dürfen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE verwendet werden. Weiterhin zu beachten ist, dass die einzelnen Bilder in der Studie entsprechend ihrer CC-Lizenz weiterverbreitet werden. Diese befindet sich jeweils auf den Bildern und variieren. Das Titelbild des Blogartikels steht unter CC BY 2.0 by greceres. Um sicherzugehen, dass wir die richtigen Rechte ausgewiesen haben, haben wir zusätzlich Kontakt zu einigen Urhebern aufgenommen. Danke nochmals an dieser Stelle an die Fotografen! Generell gilt für die Studie:

Creative Commons Lizenzvertrag

Blogger Survey: die große Beauty Blogger Umfrage 2014 von AGENTUR GERHARD ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.



ähnliche Beiträge:

Der Wert eines Facebook Fans: die Syncapse Studie 2013
Google & Boston Consulting Group: Europas Medienwende - Konsumenten ziehen in die digitale Z...
Google Ranking und Content Marketing: Eine starke Beziehung
Social Media im Städtemarketing - Facebook unangefochten auf Platz 1

5 Comments

  • Özlem sagt:

    “Unternehmen müssen sich also bei der Zusammenarbeit mit Bloggern darauf einstellen, dass Produkttests nicht immer positiv ausfallen und dementsprechend Kritik zulassen bzw. diese auch annehmen.”

    Genau, das ist mir persönlich auch sehr wichtig. Ein Artikel oder Video sollte nicht gesponsert sein, sondern sollte eine ehrliche Kritik erhalten.

  • One Moment sagt:

    Gefällt ;) Danke für die übersichtlichen Fakten.